Das zukunftsVRsprechen - Wir kümmern uns!

Uns prägt der Anspruch, besser, schneller und Vorbild zu sein.

Dabei wirtschaften wir nachhaltig und forcieren den Schutz von natürlichen Ressourcen.

Ein paar Fakten:

  • Jeder Deutsche verbraucht durchschnittlich 250 kg Papier pro Jahr. Der Verschleiß hierzulande ist vergleichsweise groß: Wir verwenden genauso viel Papier wie die Menschen in Afrika und Südamerika zusammengenommen. (Quelle: WWF)
  • 1 kg Papierherstellung verbraucht bis zu 40 Liter Wasser und verschlingt zusätzliche Rohstoffe und Energie.
  • Menschen verbrauchen weltweit derzeit 1,75 Mal mehr Ressourcen, als die Erde zur Verfügung stellen kann (Quelle: Scinexx.de). Der Erdüberlastungstag liegt bereits im Juli.
  • Die VR-Bank Bad Salzungen Schmalkalden eG spart durch den Abbau der Kontoauszugsdrucker jährliche circa 1,3 Tonnen Papier und etwa 14.000 Kilowattstunden Strom ein.  

Jeder kann ein bisschen helfen

Wir leben in einer Welt, in der wir täglich gedankenlos Einwegartikel verwenden, die aus endlichen Rohstoffen hergestellt werden. Einige Rohstoffe sind in wenigen Jahrzehnten aufgebraucht. Trotzdem lässt unser anhaltender Konsum die Industrie weiter tonnenweise solcher Güter produzieren. Dadurch entstehen nicht nur Unmgengen an Müll, es werden auch unsere Ozeane  verschmutzt und die darin lebenden Tiere gefärdet.

Jeder von uns kann einen Beitrag leisten, indem wir auf Alltagsprodukte aus schnellwachsenden Rohstoffen setzen oder einfache Gewohnheiten überdenken.  

Wir kümmern uns! und unterstützen die Aktion  "zukunftsVRsprechen" nun Woche für Woche mit einem Denkanstoß zum Thema Nachhaltigkeit über Facebook.

Lassen Sie uns gemeinsam einen kleinen Beitrag zum Erhalt unserer schönen Erde leisten und sie für zukünftige Generationen bewaren. Nur gemeinsam können wir etwas bewegen!!!

Wie das Schritt für Schritt geht, verraten wir Ihnen in unserer Facebook-Reihe und hier:

1. Eigene Konten auf den papierlosen, elektronischen Kontoauszug umstellen

Sie warten noch am Automaten auf Ihren Kontoauszug? – In Ihrem Online-Banking wartet Ihr elektronischer Kontoauszug auf Sie!

Kommt Ihr Kontoauszug noch aus dem Kontoauszugsdrucker? Wir bieten Ihnen mit dem elektronischen Kontoauszug einen bequemeren und einfacheren Weg. Der elektronische Kontoauszug Ihrer VR-Bank Bad Salzungen Schmalkalden eG ist die nachhaltige Alternative zum Papierauszug.

Ab 01. Januar 2021 erhalten Sie Ihre Kontoauszüge nicht mehr am Kontoauszugsdrucker der Geschäftsstellen. Stellen Sie Ihre Konten rechtzeitig um!

Wir sparen mit der Einstellung der Kontoauszugsdrucker etwa 1,3 Tonnen Papier pro Jahr sowie 14.000 Kilowattstunden Strom und 70.000 Liter Wasser.
Die eingesparten finanziellen Resourcen werden an die teilnehmenden Kindergärten im Geschäftsgebiet verteilt.

2. Coffee to go? - Gerne, aber ohne den Weg-Werf-Becher!!!

Nutzen Sie doch einfach einen Mehrweg-Becher, statt täglich Becher zu kaufen und nach dem Leeren wegzuwerfen...

Solche Becher sind auch eine tolle Geschenkidee: Es gibt doch nichts Schöneres als einen individuell gestalteten Thermobecher, oder?

Verwendet man seinen eigenen Thermobecher, gibt es in vielen Geschäften dafür sogar einen kleinen Rabatt.

WIN- WIN-Situation 😉

3. Wiederverwendbare Dosen statt Alu- und Frischhaltefolie

Vermeiden Sie Müll im Schul- bzw. Arbeitsalltag. Das Frühstück muss nicht täglich in Folie gepackt werden.  

Eine robuste, farbenfrohe Brotbüchse lässt das Pausenbrot zudem viel länger frisch schmecken, anstatt die fade Alu- oder Frischhaltefolie.

Wie einfach es sein kann, alte Gewohnheiten abzulegen!!!!

4. Leihen statt kaufen

In vielen Haushalten stehen Gegenstände wie Raclette, Bohrmaschine, eine Nähmaschine oder sogar Fahrräder ungenutzt herum.

Für jedes gekaufte Produkt werden zur Herstellung Ressourcen verbraucht.

Wer solche Dinge, die er nur selten braucht, an andere verleiht, trägt dazu bei, dass Ressourcen effizienter eingesetzt und unterm Strich gespart werden.

Denn für jeden Gegenstand der gespart wird, muss einer weniger produziert und transportiert werden.

 

5. Unnötige Verpackungen einsparen

Im stressigen Alltag ist es oft schwer, müllfrei oder auch nur müllarm einzukaufen.

Trotzdem gibt es einige Dinge, auf die man achten kann - z.B. sollte man stets den eigenen Einkaufskorb dabei haben, statt regelmäßig neue Tüten zu kaufen. Außerdem sind die Mehrwegnetze für Obst und Gemüse eine tolle Alternative zu den Einwegplastikbeuteln.

Wenn Sie außerdem ein Zeichen gegen Plastikmüll setzten möchten, lassen Sie die Verpackungen beim nächsten Einkauf doch einfach mal im Supermarkt. So brauchen Sie weniger schleppen, aber die Händler haben mehr zu entsorgen, wodurch deren Interesse an weniger Verpackungsmüll sehr wahrscheinlich steigt.  ;-)

6. Nachhaltige Geldanlage

Nachhaltigkeit ist kein Modetrend, sondern gewinnt in allen Lebensbereichen an Bedeutung – so auch beim Thema Geldanlage. Mit den Fonds unseres Partners Union Investment legen Sie nachhaltig an: Die Anlagen werden nach sozialen, ethischen und ökologischen Kriterien ausgewählt.

7. Nachhaltigkeits-Apps nutzen

Smartphone Apps sind für viele aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Solche Apps helfen Ihnen auch dabei, regional und plastikfrei einzukaufen, weniger Müll zu produzieren und geben zudem wichtige Hintergrundinformationen zu Produkten und Marken. Konsumieren Sie clever und mit gutem Gewissen.

NachhaltigkeitsApps erleichtern ökologisches Handeln auf vielfältige Weise.  

Tipp: Mit der Müllweg!App können Sie dafür sorgen, dass illigal abgelegter Müll schneller entsorgt und die Umwelt weniger belastet wird!

8. Upcycling-Geschenkpapier

Auch wenn die Idee scheinbar wie ein alter Hut daherkommt: Zeitungspapier zum Geschenke einpacken... 

Das Upcycling-Geschenkpapier hat viele Vorteile: Es ist groß, sodass auch umfangreichere Geschenke eingepackt werden können. Außerdem eignet sich das Papier sehr gut für unförmige Dinge, da es sich leicht falten lässt.

Übrigens: Mit Pinsel & Farbe lässt sich das Ganze noch etwas aufwerten ;-)

Ein Minimal Waste Einpack-Revival!!!

9. Mit dem Rad zur Arbeit

Viele Arbeitnehmer nutzen das Auto, um zu ihrem Arbeitsplatz zu gelangen. Dabei gibt es zahlreiche Gründe, mit dem Rad zur Arbeit zu fahren:

  • Gesundheitliche Aspekte: Wer mit dem Rad zur Arbeit fährt, braucht vielleicht mehr Zeit aber er tut viel für die eigene Gesundheit. Denn regelmäßiges Radfahren verbessert die Ausdauer, stärkt das Herz-Kreislauf-System und auch das Immunsystem.
  • Radfahren ist gelebter Umweltschutz: Das Auto belastet durch den Ausstoß von Schadstoffen die Umwelt. Vor allem in Großstädten ist die Belastung durch CO2 und Feinstaub in den letzten Jahren massiv angestiegen. Wer dagegen das Fahrrad nutzt, der sorgt für saubere Luft, da es keinerlei Schadstoffe freisetzt und dadurch sehr umweltschonend ist.
  • Geld sparen
  • Kein lästige Parkplatzsuche
10. Bäume pflanzen

Bäume pflanzen gehört für den Hobbygärtner einfach dazu, aber was tun, wenn man keinen Garten besitzt und trotzdem seinen Beitrag leisten möchte....?

Mit dem Abschluss einer Mastercard® profitieren Sie jetzt doppelt.
Sie erhalten alle Vorteile einer Kreditkarte und unterstützen gleichzeitig den Klimaschutz. Für jede im Aktionszeitraum neu abgeschlossene, physische Mastercard® Debit- oder Kreditkarte wird ein Baum gepflanzt.

11. Haushaltsgroßgeräte effektiv nutzen

Geschirrspüler, Waschmaschinen und Wäschetrockner zählen zu den Haushaltsgeräten mit dem größten Ressourcenverbrauch. Diese Geräte verbrauchen einiges an Kilowattstunden Energie im Jahr und zudem viel Wasser. An Strom- und Wasserkosten summieren sich so einige Euro auf.

Darum sollte man sich jede Benutzung genau überlegen und die Geräte sollten stets gut gefüllt sein, bevor sie eingeschaltet werden. Außerdem ist, trockenes Wetter vorausgesetzt, die Wäscheleine definitv eine gute Alternative gegenüber dem Wäschetrockner. ;-)

12. Lebensmittel aus der Region statt von Übersee

 

Ein schönes Glas Apfelsaft ist in der Regel nachhaltiger als ein frisch gepresster Orangensaft. Denn Äpfel wachsen naturgemäß auch bei uns in Deutschland und sind regional erhältlich.  Am Besten kommt Ihr Obst sogar von einer Streuobstwiese in Ihrer Nähe und wird von einer örtlichen Mosterei verarbeitet.

Wenn Sie nicht auf ihren Orangensaft verzichten möchten, können Sie durch den Kauf fair gehandelten Saftes trotzdem einen Beitrag für mehr Nachhaltigkeit leisten. ;-)

13. Digital statt Ausgedruckt

Managen Sie Ihre Dokumente mit digitalen Ordnern und verzichten Sie auf die Zettelwirtschaft. So lässt sich auch von überall aus auf die Dokumente zugreifen.

 

Ein Beispiel aus dem Alltag:

Kennen Sie das auch? Sie wollen mal wieder Ihre Unterlagen für die Steuererklärung zusammen suchen, aber verlieren vor lauter Papierkram schnell den Überblick!? 📚
Das muss nicht sein! Lassen Sie sich die nötigen Unterlagen im Verlauf des Jahres einfach digital zuschicken und legen Sie diese ganz einfach auf dem PC ab. 💻📂
So haben Sie immer Ordnung auf Ihrem Schreibtisch. Sie sparen nicht nur Platz und Zeit, sondern tun zudem auch etwas gutes für die Umwelt. 🌲🌳🍁

Auch von uns und unseren Verbundpartnern erhalten Sie Ihre wichtigen Unterlagen sehr gerne digital über Ihr elektronisches Postfach. Sprechen Sie uns dazu gerne an oder schalten Sie Ihr Postfach direkt frei👌:
https://voba.li/G5eP6p

Und noch ein weiterer Tipp: Auch Bustickets oder Städteplaner lassen sich einfach auf dem Handy herunterladen und nutzen.

14. Zahnbürsten aus nachwachsenden Rohstoffen

Verpackungsmüll hat in Deutschland einen neuen Rekord erreicht - Rechnerisch kommen auf jeden Bundesbürger im Durchschnitt 227,5 Kilogramm Müll pro Jahr.

Jeder sollte also darüber nachdenken, wie er seinen ganz persönlichen kleinen Beitrag leisten kann, um diesen Negativ-Rekord einzustellen. Darum liefern wir einen weiteren Top-Tipp:

Auch Zahnbürsten gibt es nämlich aus nachwachsenden und damit nachhaltigen Materialien wie z.B. Holz oder Bambus.

Bambus beispielsweise wirkt antibakteriell, wächst schnell nach und ist biologisch abbaubar. Somit kann die Zahnbürste sogar nach Verschleiß kompostiert werden ;-)

Denken Sie beim nächsten Einkauf daran und probieren Sie mal eine alternative Zahnbürste aus und redzieren damit ihren Verpackungsmüll zuhause.

Denn Plastik lässt sich nicht so einfach recyceln, sondern verbleibt bis zu 500 Jahre auf unserer Erde.

Denken Sie das nächste mal beim einkaufen an unseren Tipp und probieren Sie mal eine Bambus-Zahnbürste aus.

15. Bücher tauschen statt neu kaufen

Anstatt immer wieder neue Bücher zu kaufen, tauschen Sie doch einfach Ihre Bücher mit anderen aus👭. So bekommt jeder neuen Lesestoff, ohne dafür Geld ❌💰❌ auszugeben.

Auch Bibliotheken 🏛 sind eine gute Möglichkeit immer wieder an neue Bücher ran zu kommen.
Mancherorts gibt es auch öffentlich aufgestellte Bücherboxen (zum Teil in Form ungenutzter alter Telefonzellen) die zum Büchertausch einladen ;-)
Selbstverständlich gibt es auch zahlreiche Apps, die uns alle beim Büchertausch unterstützen.

All das spart nicht nur Geld, sondern schont auch die Umwelt 🎋, denn langfristig müssen so weniger neue Bücher hergestellt werden.

16. Nachhaltiger Kaminanzünder - selfmade

Möchten Sie auch beim Kaminanzünden nachhaltig und ressourcenschonend sein, dann stellen Sie ganz schnell und einfach eigene Anzünder her.

Wir zeigen Ihnen wie das geht!

 

Benötigt wird:

  • Leere Eierkartons
  • Sägespäne
  • alte Kerzen und/oder Wachsreste

 

Und so geht es:

1. Mulden des Eierkartons mit Sägespänen, Holzwolle oder anderem brennbarem Materialfüllen und leicht festdrücken

2. Kerzenwachs in einem kleinen Topf zum Schmelzen bringen

3. Flüssiges Wachs über das in die Mulden gedrückte Brennmaterial gießen

4. Das Ganze abkühlen lassen - Der Abkühlvorgang sollte mindestens eine Stunde dauern, bevor die Anzünder einzeln verwendet werden können.

Bei Bedarf kann nun ein Segment des Eier-Kartons nach dem anderen abgerissen werden, um als Kaminanzünder zu dienen. Auf diese Weise können Sie einen ökologischen und funktionsfähigen Kaminanzünder bequem und schnell selbst machen. Durch die Kombination von Sägespänen und Wachs brennt der Kaminanzünder lange und mit guter Flamme, so dass sich Kaminholz bestens entzünden lässt.


Viele schaffen mehr


Was Sie noch interessieren könnte!

Was sind nachhaltige Fonds?

Unser Partner Union Investment erklärt in einem Film, woher der Begriff Nachhaltigkeit stammt, was Nachhaltigkeit bedeutet und welche Kriterien nachhaltige Fonds erfüllen müssen.

Wie erhalte ich meinen Kontoauszug elektronisch im Online-Banking?

Sobald Sie die Nutzung des elektronischen Postfachs vereinbart haben, erhalten Sie auch Ihre Kontoauszüge dort. Es ist keine separate Anmeldung für den elektronischen Kontoauszug notwendig.

  • Melden Sie sich mit Ihren persönlichen Zugangsdaten im Online-Banking an.
  • Wählen Sie den Menüpunkt "Postfach".
  • Wählen Sie "Verwaltung".
  • Wählen Sie die Aktion "Anmelden" für die Person, für die Sie die Nutzung des Postfachs vereinbaren möchten.
  • Es werden Ihnen die Kontoarten angezeigt, für die Sie digitale Kontoauszüge erhalten.
  • Akzeptieren Sie die Nutzungsvereinbarung und laden Sie die Sonderbedingungen herunter.
  • Bestätigen Sie die Aktivierung per TAN.

Sie erhalten zukünftig alle Dokumente Ihrer gegenwärtig und zukünftig geführten Konten, Depots und Verträgen bei oder mit der Bank in Ihrem elektronischen Postfach im Online-Banking.

Erhalte ich weiterhin meinen Kontoauszug in Papierform?

Der elektronische Kontoauszug ersetzt den bisherigen Kontoauszug in Papierform.

Kostet der elektronische Kontoauszug etwas?

Sowohl die Umstellung auf den elektronischen Kontoauszug als auch die Bereitstellung Ihrer Kontoauszüge in Ihrem elektronischen Posteingang sind für Sie kostenfrei.

Für welche Kontoarten steht mir der elektronische Kontoauszug zur Verfügung?

Nach Ihrer Vereinbarung zur Nutzung des elektronischen Postfachs erhalten Sie die digitalen Auszüge automatisch für alle Kontokorrent-, Spar-, Termingeld- und Darlehenskonten sowie Geschäftsguthaben in Ihrem elektronischen Posteingang. Darüber hinaus erhalten Sie dort auch  die Abrechnungen Ihrer Kreditkarte oder elektronische Wertpapiermitteilungen.

Werden meine elektronischen Kontoauszüge vom Finanzamt bzw. der Betriebsprüfung anerkannt?

Das Bundesfinanzministerium und die obersten Finanzbehörden des Bundes und der Länder haben diese Frage beraten und der Kreditwirtschaft Ende Juli 2014 schriftlich mitgeteilt, dass elektronische Kontoauszüge als Buchungsbelege anerkannt werden. Das Dateiformat ist nicht vorgeschrieben, eine einfache PDF-Datei genügt.

Wie lange kann ich die Dokumente in meinem elektronischen Postfach abrufen?

Neu eingestellte Dokumente in Ihrem elektronischen Postfach werden für 10 Jahre zum Abruf bereitgehalten und danach automatisch gelöscht. Das Löschdatum ist in jeder Nachricht ersichtlich ("Aufbewahrung bis …"). Wir empfehlen Ihnen, Ihren elektronischen Kontoauszug lokal auf Ihrem Computer oder einem externen Speichermedium zu archivieren, da das elektronische Postfach nicht als dauerhaftes Archiv gedacht ist.