Standort verpflichtet

Gedenken zum 80. Jahrestag der Reichspogromnacht

Am 9. November 2018 hat sich zum 80. Mal die Reichspogromnacht gejährt. Um die Erinnerung wachzuhalten, hat die Stadt Schmalkalden mit vielen Partnern eine Gedenkwoche durchgeführt und dazu ehemalige jüdische Bewohner aus Schmalkalden beziehungsweise ihre Nachkommen aus aller Welt eingeladen.

Unser Bankhaus in der Judengasse steht auf dem Grundstück der ehemaligen Synagoge Schmalkalden. Hier findet jedes Jahr ein Gedenken statt.

In diesem Jahr haben wir, gemeinsam mit den Veranstaltern, zu einer Begegnung in den Räumen der Judengasse eingeladen. Bei einer Tasse Kaffee wurden an diesem Freitagnachmittag Erinnerungen ausgetauscht und viele gute Gespräche geführt.

Zu den Gästen zählten: (v.l.n.r.) Bischof der Ev. Kirche Kurhessen-Waldeck, Prof. Dr. Heim / Bürgermeister der Stadt Schmalkalden, Thomas Kaminski / Stellvertretender Landrat, MdK (FDP), Peter Casper / Bürgermeister der Region Scha´ar HaNegev, Israel, Alon Schuster / Dekan des Kirchenkreises Schmalkalden, Ralf Gebauer / Ministerpräsident von Thüringen, Bodo Ramelow.