Generalversammlung der VR-Bank Bad Salzungen Schmalkalden eG

am 16.05.2018 lauschten 495 Mitglieder und 64 Gäste gespannt den Ausführungen.

Ein weiteres Jahr ist ins Land gezogen und unser kleines gallisches Dorf – weithin bekannt als VR-Bank Bad Salzungen Schmalkalden eG – steht sicherer da als je zuvor.

Mögen andere im finsteren Tal wandern , wir fürchten kein Unglück, denn wir haben einen Plan ...
Wer um den derzeitigen Zustand des deutschen Bankenwesen weiß, wird sich bei der Lektüre des Geschäftsberichts der VR-Bank Bad Salzungen Schmalkalden eG für 2017 verwundert die Augen reiben - wieder einmal!
Wie oft eine zweistellige Wachstumszahl:

- Bilanzsumme 821 Mio. Euro ( + 12,8%)
- Kundenkreditgeschäft + 11,3%
- Kundeneinlagen + 10,9%
- 673 neue Mitglieder

und das alles in Niedrigzinsphase, Internetkonkurrenz, demografischen Entwicklung ....

Bei diesen Zahlen kann einem schon mal Charles Darwin in den Sinn kommen. Wenn dieser vom "survival of the fittest" sprach, meinte er damit nämlich NICHT, dass die stärksten Individuen und Arten überleben würden, sondern diejenigen, die sich am besten und schnellsten ihrer Umgebung anpassen können. Andernfalls wäre der Mensch - klein, schwach und mit bestenfalls mittelmäßig ausgebildeten Sinnen ausgestattet - schon längst wieder von der globalen Bildfläche verschwunden.

Was unserer Spezies ihr Überleben gesichert hat, sind unter anderem die Fähigkeit, unsere Umwelt rational zu analysieren (meistens zumindest) und daraus die entsprechenden Schlussfolgerungen zu ziehen, sowie unsere Eigenart, am liebsten in Gruppen zu arbeiten und unser Tun aufeinander abzustimmen.

So hat der Homo sapiens - der "wissende Mensch" - rechtzeitig erkannt, dass ein Mammut zwar hervorragendes Grillgut und wärmende Kleidung liefert, ihm alleine aber nicht beizukommen ist. Folglich organisierte er sich in schlagkräftigen Gruppen. Damit konnte die Jagd beginnen.

Ist der Anfang erst einmal gemacht, setzt sich schnell die Erkenntnis durch, dass "Einer für alle, alle für einen" an sich gar keine so schlechte Idee ist. Der Erfolg spricht jedenfalls für sich.

Die Finanzkrise und die anhaltende Niedrigzinspolitik der amerikanischen und europäischen Notenbank haben in den vergangenen Jahren bewiesen, dass Charles Darwins Erkenntnis des "survival of the fittest" gerade genauso gut für Banken gelten sollte.

Es ist noch gar nicht lange her, da schauten die vermeintlichen Giganten unter den deutschen Finanzinstituten gerne mit leicht gerümpfter, doch dafür umso höher getragener Nase, auf den anscheinend harmlosen Schwarm kleiner Fische herab, mit denen sie den heimischen Teich teilten. Seinerzeit träumten sie noch von ihrer kometenhaften Karriere in internationalen Gewässern. Doch häufig kommt es anders als man denkt. Mittlerweile kämpfen die Haie, die noch übrig sind, gar heftig um ihr Weiterkommen (wenn nicht gar um ihr Überleben) und "schrumpfen sich gesund".

Unser wohlproportionierter südthüringischer "Tigerfisch" hat dagegen rechtzeitig erkannt, dass es mit einem schlichten "weiter so" recht selten wirklich weitergeht und die entsprechenden Konsequenzen gezogen.

Statt uns mit anderen Fischen eine sinnlose Konkurrenz um das immer knapper kalkulierte klassische Bankgeschäft zu liefern, haben wir einfach nach neuen Nahrungsgründen gesucht. Mit Erfolg!

Neben Erneuerbarer Energie und Immobilien investierte und investiert die VR-Bank Bad Salzungen Schmalkalden eG weiter in lukrativen Bereichen und ist stets ganz vorne mit dabei, wenn es um die Erschließung neuer Geschäftsfelder geht. Wir kümmern uns - und wir machen!
Die Mitglieder und Kunden profitieren davon gleich doppelt. Wer sonst kann sich noch ein dichtes Filialnetz leisten und seinen Mitgliedern eine Dividende von 4% ausschütten?
Die großen Fische sind es definitiv nicht!